Kunstprojekt - Robert-Koch-Gymnasium Deggendorf


Filmdokumentation


Quelle: Postkarte von 1982

 

 


Modell

1970 wurde das Robert-Koch-Gymnasium in Deggendorf unter dem vorläufigen Namen 

„Gymnasium II“ als erstes naturwissenschaftlich orientiertes Gymnasium im Landkreis Deggendorf gegründet. 

In Ermangelung eines eigenen Gebäudes wurde der erste Schülerjahrgang 1970/71 mit vier Klassen in der ehemaligen Knabenschule (jetziges Stadtmuseum) unterrichtet.

Ab dem zweiten Schuljahr stand dann bereits das fertige RoKo Schulhaus zur Verfügung. Dieses war der erste Teil des Schulzentrums Deggendorf. Es folgten bald die beiden Berufsschulen und später noch die Wirtschaftsschule. Über 45 Jahre lang war unsere Schulfamilie dort zuhause.

Der Zahn der Zeit nagte an den Gebäuden und es wurden komplette Neubauten beschlossen. Als erstes wurde von 2015 - 2017 das neue Schulgebäude des RoKo Gymnasiums errichtet. Bevor das alte Gebäude abgerissen wurde, kam eine Anfrage der Technischen Hochschule Deggendorf an den Förderverein des RoKo Gymnasiums: Die THD hatte einen 3D-Scanner bekommen und wollte in einem Pilotprojekt ein komplettes Gebäude von innen vermessen. Die Schulleitung stimmte zu und der Förderverein des Robert-Koch-Gymnasiums übernahm die Kosten. 

Als Ergebnis dieses Projekts erhielt der Förderverein eine Datei, in der man virtuell durch das alte Schulgebäude gehen kann (Innenansicht).

Nachdem das alte Schulhaus bereits abgerissen war, trat ein THD Student mit einer neuen Anfrage an den Verein heran. Herr Sigl wollte als Bachelorarbeit anhand von Bauplänen, alten Fotos, Aufnahmen der restlichen noch stehenden Gebäude und der Daten des THD Pilotprojektes eine druckfähige 3D-Ansicht für das komplette alte RoKo Gebäude berechnen.

Mit sehr viel Recherche, Vorstellungsvermögen und Engagement gelang es Herrn Sigl, eine detailgetreue 3D-Datei der Außenansicht des alten RoKo Gebäudes zu berechnen, ohne dieses jemals selbst gesehen zu haben. Nachdem der Förderverein auch hier die Kosten übernahm, erhielt der Verein diese Datei zur eigenen Verfügung.

Um die Anfänge der Schule in Erinnerung zu halten, beschloss der Förderverein des Robert-Koch-Gymnasiums der neuen Schule ein Modell des alten Schulgebäudes zu schenken.

Nach Abwägung mehrerer Möglichkeiten entschied der Förderverein, das Modell über ein Projekt in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Staatsregierung (Kulturfonds Bayern Bildung und Kultus) und der Schule erstellen zu lassen.

Das P-Seminar „RoKo_alt“ erarbeitete auf Basis der vorhandenen druckfähigen 3D-Datei zusammen mit Unterstützung der BFS, von MAN, der THD und der Künstler Hubert Huber und Alexander Hintersberger dieses originalgetreue Betonmodell mit passendem Metallsockel.

Verein der ehemaligen Schüler, Freunde und Förderer des Robert-Koch-Gymnasiums e.V.



Rundgang durch das ehemalige Gebäude


gefördert durch den

·      Mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Deggendorf

·       Verein der ehemaligen Schüler, Freunde und Förderer des Robert-Koch-Gymnasiums e.V.

·      Django Asül, Kabarettist und ehemaliger Abiturient am RoKo

·      Landkreis Deggendorf

·      Herr Staatsminister Bernd Sibler mit einer Privatspende

·      Ernst-Piëtsch-Stiftung Deggendorf


beteiligte Personen am Projekt

Beteiligte Personen am Projekt 

 

·      Herr Florian Sigl (ehemaliger Student), Herr Prof. Joerg Maxzin, TH Deggendorf

·      P-Seminar „RoKo_alt“ unter der Leitung von Julia Lahoda und Monika Trum

·      Herr Hubert Huber vom Berufsverband Bildender Künstler

·      Herr Alexander Hintersberger, Bildhauer

·      Berufsfachschule für Metalltechnik Deggendorf

·      MAN Energy Solutions SE mit ihren Auszubildenden

·      Technologiecampus Cham mit Herrn Alexander Stöger und Mitarbeiter*innen

·      Verein der ehemaligen Schüler, Freunde und Förderer des Robert-Koch-Gymnasiums e.V.

·      Steinmetzbetrieb Karl-Heinz Wittmann